Vom Süden in den Norden – Frau Appel

Vielleicht haben sie schon einige gesehen: Die neue Musik- und Politiklehrerin Frau Appel, die sich von ihrer alten Schule, einem Gymnasium in der Nähe von München, über den Ländertausch ans AEG versetzen ließ.

Frau Appel hat in Bayern erst Kirchenmusik studiert, da sie einmal als Kirchenmusikerin oder freiberufliche Musikerin arbeiten wollte. Nach Abschluss dieses Studiums fiel die Entscheidung, Musiklehrerin zu werden, und die Wahl des zweiten Fachs fiel auf Politik, was neben Musik, Deutsch, Englisch und Geschichte schon in der Schule eins ihrer Lieblingsfächer war. Physik und Chemie mochte sie dagegen gar nicht, erzählt sie mir während unseres Gespräches lachend. Zurzeit unterrichtet Frau Appel in einer 5., drei 8. und zwei 10. Klassen Musik und Politik und hat außerdem einen Musik-Grundkurs im 12. Jahrgang.

Zum Schluss unseres Gesprächs bat ich sie, folgende Sätze zu beenden:

Mein Motto ist: „Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter.“

Morgens mache ich als erstes: Zähneputzen.

Mein Lieblingsessen ist: Wiener Schnitzel mit Kartoffelbrei.

In meiner Freizeit… mache ich viele Dinge: Lesen, schlafen, in die Oper oder ins Theater gehen, kochen, backen und Fernsehen gucken.

Auf meinem Schreibtisch… herrscht ein geordnetes Chaos.

Montage sind… grauenhaft, vor allem das frühe Aufstehen.

Wenn ich Schulleiterin wäre… würde ich den Schulbeginn auf 9 Uhr verschieben.

 

Ich wünsche Frau Appel weiterhin eine schöne Zeit am AEG!

(Nele S.)

Kategorien: Schulleben

Kommentare sind deaktiviert.